Solar / Photovoltaik

 

Lohnt sich das Solardach auch noch in Zukunft?

Der Bau von Photovoltaikanlagen auf Privathäusern hat in den vergangenen 15 Jahren eine echte Berg- und Talfahrt erlebt. Besonders die hohen staatlichen Förderungen im Rahmen der Einspeisevergütung machten das Solardach für viele Häuslebauer zum attraktiven Modell zur Wärme- und Stromerzeugung. Sowohl bei Neubauten als auch bei der Sanierung von Altbauten wuchs die Zahl der Dächer mit Solar Paneelen in Deutschland stark an. Doch zwei Faktoren haben den Markt ins Straucheln gebracht. Zum einen die günstige Konkurrenz aus Fernost, zum anderen der Rückgang der staatlichen Förderung. Beides trug dazu bei, dass viele heimische Solarhersteller dem einsetzenden Preisdruck nicht standhalten konnten. Die Kunden profitieren hingegen von den günstigen Preisen bei immer besser werdender Technik. Heutige Solar Paneele sind wesentlich effizienter in der Stromumwandlung pro Quadratmeter Fläche als noch vor zehn oder zwanzig Jahren. Das bedeutet: Mit weniger Fläche lässt sich mehr Solar Strom erzeugen. Obwohl die hochwertigen und modernen Paneele etwas teurer sind als frühere Photovoltaikmodule, rechnet sich häufig sogar eine Nachrüstung veralteter Systeme.

 

Fachbetriebe bieten Kunden Beratung, Installation und Wartung für ihr Solardach

Es gibt viele Hausbesitzer, die ihre Solar Komponenten selbst installieren möchten. Das ist theoretisch möglich, aber nicht zu empfehlen. Neben den gefährlichen Arbeiten auf dem Dach sollten die empfindlichen Stromanschlüsse keinesfalls von Laien verlegt werden. Fehler können hier teure Folgen haben oder sogar tödlich enden. Wer ein Solardach haben möchte, sollte sich an einen Fachbetrieb wenden. Unternehmen wie die Possemeyer Bedachungen GmbH beraten ihre Kunden hinsichtlich der idealen Größe und Art der Solar Module, führen die fachgerechte Installation durch und kümmern sich um spätere Wartung und Reinigung. Denn ein verschmutztes Solardach bringt natürlich wesentlich weniger Leistung als ein sauberes.

 

Bringt das Solardach eine autarke Stromversorgung?

Obwohl die Einspeisevergütung stark zurückgefahren wurde, kann sich die Installation eines Solardachs durchaus noch immer lohnen. Denn durch die effizienteren Solar Module heutiger Bauart können viele Häuser ihren Strombedarf bereits heute weitgehend aus eigener Produktion decken. Nicht benötigter Strom wird dabei immer seltener ins allgemeine Netz eingespeist, sondern in hochwertigen Batteriesystemen zwischengespeichert. Mit Leistungen, die an den Jahresverbrauch einer vierköpfigen Familie heranreichen, können sich viele Hausbesitzer von externen Stromanbietern unabhängig machen. Das funktioniert allerdings noch nicht überall, denn natürlich spielt die Zahl der Sonnenstunden am Wohnort eine große Rolle. Und selbst wenn es ausreichend Sonnenstunden gibt, ist es wichtig, dass das Dach auch genügend Sonneneinstrahlung abbekommt. Ob das Haus richtig ausgerichtet ist (was besonders beim Kauf von älteren Häusern relevant ist), kann man in den sogenannten Solarkatastern online nachsehen. Insgesamt ist eine fachliche Beratung vor Kauf und Installation einer Solaranlage jedoch dringend zu empfehlen.

Haben Sie Fragen?

Sicherlich finden wir auch für Ihre Herausforderung die passende Lösung. Nutzen Sie gerne das nebenstehende Formular, und wir setzen uns kurzfristig mit Ihnen in Verbindung. Alternativ können Sie uns zu unseren Bürozeiten natürlich auch gerne anrufen.

Ihr Team von

Bedachungen Possemeyer

 

Beate Theile

-Büro-
Tel: 02572 86804
E-Mail: possemeyer-e@t-online.de

Datenschutz

8 + 10 =